Be a light

„In a world full of hate be a light, if you do somebody wrong make it right. Don’t hide in the dark, you were born to shine.“ – Thomas Rhett in seinem Lied „Be a Light“

Hast Du Dich schon einmal über ungerechtes Verhalten aufgeregt? Über Menschen die einander grundlos schlecht behandeln? Über Rassismus? Und ungerechtfertigte Behandlung?

Wie reagierst Du wenn etwas nicht in Deinem Sinne läuft? Wenn die Kassiererin zu langsam und die Schlange an der Kasse zu lang ist? Wenn jemand im Schneckentempo auf der linken Spur fährt und von der rechten Seite schon überholt wird? Wenn der Kunde sich nicht entscheiden kann? Oder wenn Dein Gegenüber komisch isst?

Die meisten Menschen die ich gefragt habe, waren der Meinung, dass diese Dinge nichts miteinander zu tun haben. Ich bin da anderer Meinung. Wie können wir erwarten, dass andere die Menschen wertschätzen für was sie sind, respektieren und akzeptieren und in Ihrem Sein anerkennen, wenn wir es nicht mal in kleinen täglichen Gegebenheiten selber bewerkstelligen können?

Es wäre falsch zu behaupten, dass ich noch nie falsch reagiert habe. Ganz im Gegenteil. Früher war es mir einfach nicht bewusst und seien wir ehrlich, wenn ich es eilig habe oder mit dem falschen Fuß aufgestanden bin, denke ich manchmal gar nicht darüber nach bevor ich mich aufrege. Aber genau das ist der Punkt und genau das ist der Grund für diesen Eintrag. Für mich habe ich beschlossen bewusst daran zu arbeiten, in den kleinen Situationen des Alltags, denn ich weiß nie was dem Gegenüber heute widerfahren ist, vielleicht hatte er Streit oder ist krank oder macht sich Sorgen um jemanden. Vielleicht ist die Person aber ebenfalls auch einfach mit dem falschen Fuß aufgestanden und freut sich über ein Lächeln.

Vor gar nicht all zu langer Zeit habe ich selber viele Fehler gemacht, auf dem Weg zu meiner heutigen Person vermutlich auch den ein oder anderen verletzt durch unbedachte Handlungen und Äußerungen, derer Wirkung ich mir nicht einmal bewusst war. Durch wundervolle Menschen in meinem Leben, meiner Familie und Freunden und unbekannten denen ich begegnen durfte, habe ich gelernt, die Dinge zu reflektieren. Wer mich kennt weiß, dass ich ein sehr Harmoniebedürftiger Mensch bin. Es gab Zeiten in denen ich jedoch selber so unsicher war und mit mir unzufrieden, dass ich das leider nach außen getragen und fälschlicherweise auf andere projiziert habe. Da bin ich auch nicht der einzige Mensch, war nicht der erste und werde wohl leider auch nicht der letzte sein. Menschen sind nicht unfehlbar. Wir können jedoch mal innehalten und überlegen, wie wir diese Welt erleben wollen. In was für einer Welt sollen Deine Kinder aufwachsen? In was für einer Welt möchtest Du alt werden? Und bist Du bereit dafür etwas zu tun? Dein Verhalten zu reflektieren? Ich bin unendlich dankbar, dass ich die Chance habe etwas zu ändern, jeder die Chance dazu hat. Man kann die Dinge der Vergangenheit nicht rückgängig machen, aber man kann die Erfahrung nutzen und immer die Zukunft mit seinen Handlungen beeinflussen.

Was zur Zeit auf der Welt passiert bietet uns die Chance uns neu auszurichten, zusammen zu wachsen, die Dinge neu zu betrachten und eventuell unsere Denkweise zu ändern. Vielleicht können wir nicht mit einem Schlag die Welt verändern, aber jeder einzelne kann beginnen sie im kleinen ein Stück besser zu machen. Denn jeder Mensch ist wertvoll und die Liebe, der Frieden und die Gleichberechtigung beginnen in unserem täglichen Leben, bei jedem einzelnen von uns.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: